Drei Geschäftsmodelle in der Cloud

Eine Frau sitzt vor einem Laptop und arbeitet gleichzeitig an ihrem Handy.

Grundsätzlich lässt sich zu allen Modellen sagen: Der Nutzer zahlt nur für das, was er braucht. Die Kapazitäten der einzelnen Modelle lassen sich schnell erweitern oder verkleinern, sodass Sie immer flexibel auf Veränderungen reagieren können. Der Anbieter des Cloud-Dienstes ist für die Wartung, Instandhaltung und Sicherung des Servers und der bereitgestellten IT-Ressourcen zuständig. Dies bedeutet für Sie, dass Sie Geld sparen. Denn, Sie müssen nicht mehr in die Hardware und die Wartung dieser investieren.

Welche IT-Ressourcen Ihnen zur Verfügung gestellt werden, ergibt sich aus dem Geschäftsmodell, für das Sie sich entscheiden. Ein weiterer Vorteil einer Cloud-Lösung ist der, dass die Daten in der Cloud sicher gespeichert sind. Ein Gerätefehler oder -verlust kann nicht dazu führen, dass Daten verloren gehen.

Für die Nutzung von Cloud-Diensten gibt es drei verschiedenen Geschäftsmodelle, um die unterschiedlichen Anforderungen der Nutzer abzudecken. Den meisten Service erhalten Sie bei der Software as a Service (SaaS). Dieses Modell bieten wir Ihnen mit unserer Lösung Hetkamp Documents für das Dokumentenmanagement in der Cloud auch an.

Ein Überblick über die 3 Cloud-Geschäftsmodelle:
 

Infrastructure as a Service (IaaS):

  • Der Anbieter stellt eine skalierbare Infrastruktur mit Speicher- und Serverplatz bereit
  • Sie müssen keine eigenen Server hosten und verwalten
  • Eigenes Gestalten des virtuellen Computer-Clusters: Sie sind für die Auswahl, die Installation, den Betrieb und das Funktionieren der Software selbst verantwortlich
  • Dieses Modell bietet Ihnen die größte Kontrolle über Soft- und Hardware
  • Beispiele: Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure
     

Platform as a Service (PaaS):

  • Es wird keine Software zur Verfügung gestellt, sondern eine Umgebung mit Tools für Entwickler, um Software zu erstellen, die über das Internet bereitgestellt wird
  • Bietet den Anwendern mehr Flexibilität und Komfort als IaaS, denn Sie können Anwendungen entwickeln, testen, managen und bereitstellen, ohne sich Gedanken um die Infrastruktur zu machen
  • Beispiele: Google App Engine oder OpenShift
     

Software as a Service (Saas):

  • Sie erhalten Zugang zu der Software eines Anbieters in der Cloud
  • Über das Internet greifen Sie auf die Software zu und müssen sie nicht auf ihren Geräten installieren
  • Die Software wird auf Subskriptionsbasis zur Verfügung gestellt. Dieses Modell bietet Ihnen die größte Flexibilität, um auf Veränderungen schnell zu reagieren
  • Dokumente und Daten können mit einer Internetverbindung ortsunabhängig abgerufen werden.
  • Beispiele: Dropbox oder Hetkamp Documents