SMARTe Ziele

Ein Fussballer schießt einen Ball in ein Tor auf einem Rasenplatz

Ziele sind nicht gleich Ziele! Leider werden die meisten Ziele nur oberflächlich formuliert und sind nicht mit messbaren Ergebnissen verknüpft. Dies kann zur Folge haben, dass Ziele leicht veränderbar sind. Nicht konkret formuliert, können sich Ziele während eines Prozesses oder im Laufe der Zeit verändert. Dann kann es passieren, dass Sie am Ende nicht das Ergebnis bekommen, dass Sie sich gewünscht hatten.

Daher sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Ziele SMART zu formulieren.

SMARTe Ziele sind:

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Akzeptabel
  • Realistisch
  • Terminiert

Beispiele für SMARTe Ziele:

Kundenzufriedenheit erhöhen: “Wir wollen die Reklamationsquote unserer Produkte 30. April 2020 um 30 Prozent reduzieren.”

Produktivität steigern: „Wir wollen den Gesamtumsatz bis zum 30. September 2020 um 20% steigern“

SMARTe Ziele priorisieren:

Nachdem Sie Ihre SMARTen Ziele formuliert haben, bringen Sie diese in eine geordnete Reihenfolge. Sie können nicht alles auf einmal anpacken. Also: Womit fangen Sie an? Was ist am wichtigsten? Worauf bauen andere Ziele auf? Ein durchdachter und detaillierter Stufenplan kann ermöglichen, dass der Geschäftsbetrieb fast ungestört weiterlaufen kann.

Tipps zum Schluss:

  1. Planen Sie immer Puffer-Zeiten ein, falls mal etwas nicht ganz nach Plan funktioniert.
  2. Kommunizieren Sie! Es ist wichtig, das Sie alle Mitarbeiter, egal ob sie betroffen sind oder nicht,  frühzeitig und immer wieder über die Umsetzung und den Stand der Dinge informieren. Informierte Mitarbeiter sind motivierter Ihnen bei der Umsetzung der Ziele zu helfen.